Mittwoch, 20. September 2017

"Mal" wieder auf den Hund gekommen

Ich schreibe und ich male gern. Und der Spruch eines Unbekannten finde ich auch super:
"Einen Schriftsteller zu fragen, was er von Kritikern hält,
ist, als ob man von einem Laternenpfahl wissen wollte,
wie er zu Hunden steht."
.
In diesem Jahr habe ich mal wieder einige Hundebilder unter die Leute gebracht, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Bei einem Auftrag müssen vor allem das Gesicht und die Augen insbesondere gut gemalt sein. So das es dem Hund auch ähnlich sieht. Denn man will sich ja nicht irgendeinen Hund hinhängen - er soll schon aussehen wie der eigene. Besonderen Ausdruck versuche ich deshalb in die Augen zu legen. Da wäre zum Beispiel  Jake... (auf Leinwand 40x50 cm)




Und diese beiden waren Geburtstagsgeschenke... gemalt und Original...






Das Highlight allerdings war ein Bild in einer Größe von 1,40 x 1,40 m. Die Frau wollte ihren Mann überraschen und hat ihm seine beiden Seelenverwandten in Acryl verewigen lassen. Wurde ihm dann offiziell bei einer von ihnen organisierten Hundeschau überreicht... Das sind Banu und Loutie, zwei Mastino Neapolitana...


The beginning....








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen